10 January 2014

Anna kocht: Reste-Auflauf mit Lachs

Translation coming soon!
 
Kuckuck meine Lieben,

es waren zwar nur ein paar Tage, aber es kommt mir vor, als wäre ich für mehrere Monate nicht mehr im großen weiten Netz unterwegs gewesen!
In meiner 'freien' Zeit hatte ich viel Inspiration zum Kochen und möchte euch deswegen ein Rezept vorstellen, bei dem ihr Gemüse, dass gegessen gehört und andere Reste gut und lecker verwerten könnt.

Jegliche Zutat kann eigentlich durch etwas ausgetauscht werden, dass ihr gerade daheim habt und los werden wollt/müsst. Ich habe euch hier einfach das aufgelistet, was ich verwendet und für lecker befunden habe. Das ist aber in keinster Weise

Zutaten:
3 große Kartoffeln
2 große Tomaten
2 Zucchini
Brokkoli
etwas Sahne oder Milch
Käse zum Überbacken (wir hatten noch Raclettekäse übrig)

1 Lachsfilet pro Person
 

Zunächst geht es natürlich ans Gemüse putzen, eventuell schälen und klein schneiden, das ganze kommt dann einfach in eine Auflaufform und wird gut gemischt.
Das Gemüse gut mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit etwas Sahne und/oder Milch übergießen, damit ein wenig Flüssigkeit im Auflauf ist. Ich habe einen halben Becher Sahne (Resteverwertung ;) ) und einen Schuss Milch verwendet.

Dann den 'Käsedeckel' anrichten und das ganze für 40 - 45 Minuten, bei ca. 180°C  in den Backofen. Geht lieber mit der Temperatur etwas runter und backt den Auflauf etwas länger, dass der Käse nicht verbrennt, das Gemüse aber schön weich wird.
Wir haben zu viert von dem Auflauf als Beilage gegessen, aber es hätte auch prima als 'eigentliches' Gericht, vielleicht mit ein bisschen Brot, gereicht.

 

Wir haben uns allerdings dafür entschieder gehabt noch Lachsfilets zu unserem Auflauf zu grillen. Hierfür einfach den Lachs mit Salz und Pfeffer würzen und grillen, bis er ganz durch ist. Solltet ihr keinen extra Grill haben, könnt ihr den Lachs auch mit einem Schuss Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kräutern in Alufolie wicklen und diese Päckchen im Backofen backen. Das mache ich immer bei ca. 200° für 20-30 Minuten. Einfach immer mal wieder reinkuken, wie es denn aussieht, dann kann nichts schiefgehen!

Ich hoffe, dass vielleicht ein Paar von euch so ein paar Reste aufbrauchen können, oder einfach ein neues Rezept auf der Pfanne (was für ein Wortwitz...)haben und, dass euch der Eintrag gefallen hat.
Habt ihr Rezepte, bei denen Reste gut und einfach verwendet werden können?
xx Anna

1 comment:

  1. Sieht wirklich lecker aus :) Würde mich freuen, wenn du bei mir vorbei schaust :) ich folge dir auch :)

    ReplyDelete